öffentliche Mitwirkung Überbauungsordnung «LIDL»

Stellungnahme Stämpfli-Areal

Präsidium

Andreas Müller

Andreas Müller

Präsident glp Langnau

Persönlich

 Der 43jährige lebt seit bald 20 Jahren in Langnau. Er und „seine“ vier Frauen – Andreas ist verheiratet und Vater von drei Töchtern – schätzen die hohe Lebensqualität in unserem überschaubaren und doch so lebendigen Dorf. Beruflich bringt der Betriebsökonom langjährige Erfahrung im Bereich Personalwesen und diversen Managementpositionen mit.

Nachhaltigkeit ist für ihn nicht nur ein abstraktes politisches Thema. Als HR Business Partner bei der BLS beschäftigt er sich auch professionell mit zahlreichen Aspekten nachhaltiger Mobilität – und weiss, wovon er spricht. Sein scharfes Auge für die Umwelt setzt der leidenschaftliche Hobbyfotograf beim Fotografieren von Menschen und Landschaften auch gerne kreativ ein.

Mitglieder

Sam Brechbühl

Sam Brechbühl

Mitglied Grosser Gemeinderat Langnau

Persönlich

Gelassenheit. Das mag der geborene Langnauer. Impulsiv wird der dreifache Familienvater nur selten, was nicht heisst, dass er seine Standpunkte zu Themen wie Umweltbewusstsein und einer liberalen Gesellschaft nicht vehement vertritt.

Zur Politik in seinem Heimatdorf hat Sam Brechbühl klare Vorstellungen: Tragfähige Lösungen im Interesse der Bevölkerung mit kühlem Kopf aushandeln, Mitmenschen, die Verantwortung übernehmen, eine Verwaltung, die auf die Menschen zugeht und sich als Dienstleisterin für Gewerbe und Einwohnerinnen und Einwohner versteht: Und ein reges kulturelles Leben! Eifach es läbigs u fägigs Langnou – auch für die nächste Generation.
Michael Egger

Michael Egger

Persönlich

 An Langnau als regionalem Zentrum schätzt der dreifache Familienvater das vielfältige Angebot. Die Aufrechterhaltung der guten Infrastruktur ist für ihn eine wichtige Voraussetzung, damit auch künftig traditionelles Gewerbe und innovative Startups das obere Emmental als Standort für ihre Aktivitäten wählen.

Er steht für Vernunft und Sachlichkeit im politischen Umgang. Gängige Links/Rechts-Schemen interessieren ihn nicht beim Ringen um taugliche Kompromisse. Da hält er sich lieber an René Descartes: "Kein Ding auf dieser Welt ist besser verteilt als der gesunde Menschenverstand". Inhaltlich steht die Verantwortung gegenüber Umwelt und Nachwelt im Zentrum seiner politischen Haltung. Getreu dem Motto "Einklang von Wirtschaft, Umwelt und Mensch".